Kickboxprüfung Dezember 2016

Kickboxprüfung in der Sportschule Gevelsberg e.V.

Zum Ende des Jahres 2016 fand in der Sportschule Gevelsberg e.V. die Gürtelprükickboxprüfung dez 2016.jpgfung im Kickboxen statt. Dabei stellten sich 23 Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Herausforderung und den strengen Augen der Prüfer Giovanni Sgrilletti und Nicolle Buchholz.

Die Kickboxprüfung unterteilt sich in folgende Bereiche:

Zuerst ist der allgemeine Teil. Hier werden bei den Kindern Fähigkeiten in der Motorik und Koordination (z.B. auf einen Bein stehen, Rolle vorwärts/rückwärts, etc.) getestet. Die Jugendlichen und Erwachsenen zeigen das Fortbewegen in der Kampfstellung.

Der zweite Teil ist der kickboxspezifische Bereich. Die Prüfer achten dabei auf eine saubere Ausführung der Techniken. Desweiteren sollte ein Prüfling seiner Graduierung entsprechend sich gegen Angriffe verteidigen können. Die Verteidigung ist ein wichtiger Bestandteil im Training. Denn ein Kickboxer kann nur erfolgreich sein, wenn er sich beim Kampf gut verteidigen kann um somit unnötige Treffer zu vermeiden.

Ein weiterer Bereich ist die ebenso wichtige Selbstverteidigung und Fallschule. Da dieser Prüfungsteil dieses Mal nicht besonders gut ausfiel, wird der Trainer Giovanni Sgrilletti hier in den nächsten Trainingseinheiten den Schwerpunkt setzen. Im neuen Jahr ist dazu auch ein spezieller mehrtägiger Selbstverteidigungslehrgang mit Unterstützung eines Polizeibeamten geplant.

Beim letzten theoretischen Teil konnten dann alle Prüflinge mit ihrem Wissen nochmal glänzen.

Am Ende des Tages bestanden alle Kickboxer der Sportschule Gevelsberg die Prüfung und erhielten ihren neuen Gürtel.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Weiß-Gelb:

Kristina Dremin, Morena Messina, Jonas Pfeil

Gelb:

Joline Kunze, Laura Böringschulte, Susanne Dreißig, Renata Wagner Bergmüller, Maximilian Renckhoff, Denis Grewe, Sven Grewe

Gelb-Orange:

Lisa Schmidt, Sylvia Marler, Neele Wagner, Michael Wagner, Marlo Ceker , Leefke Frick

Orange:

Angelina Baticeli, Mateo Baticeli, Luka Kolak, Nick Bibic, Cedrik Gorke, Miro Kolak

Braun:

Felix Hesterberg      

Nachdem die Kickboxprüfung in der Sportschule Gevelsberg erfolgreich verlaufen ist, folgen nun noch die Gürtelprüfungen im Taekwon-Do und Kung Fu.

Unified Worldchampionchips 2016

Giovanni Sgrilletti verteidigt erfolgreich seine WM-Titelwm pisa 2016.jpg

In Carrara (Nähe Pisa/Italien) fand wieder die „Unified Worldchampionchips“ statt. Mit rund 6000 Startern aus der ganzen Welt und 40 Kampfflächen ist es wohl eins der weltgrößten Turniere des Kampfsports. Hier starten traditionelle Kampfsportler aus dem Karate, KungFu, Taekwon-Do etc., aber auch Kickboxer aus dem Pointfighting, Durchkämpfen und Vollkontakt in den verschiedensten Disziplinen. Das stärkste Teilnehmerfeld sind dabei die Pointfighting- und Durchkämpfen-Klassen, in der sich alle Kampfsportler aus den verschiedensten Stilen nach gleichen Regeln messen können.

Mit dabei auch Trainer Giovanni Sgrilletti, Nicolle Buchholz und Schüler der Sportschule Gevelsberg e.V., die sich auf diese zwei Kategorien monatelang vorbereitet haben.

Doch bevor es mit vier anstrengenden Turniertagen losging, nutze die Sportgruppe die Zeit um die Gegend zu erkunden. So fuhren sie nach Pisa zum schiefen Turm, nach Florenz und auch ins malerische Dorf im Felsen Riomaggiore.

Die Unified Worldchampionchips untergliedert sich auf Grund der Altersklassen in ein internationales Nachwuchsturnier für Kinder, einer Weltmeisterschaft der Junioren und der Weltmeisterschaft der Senioren.

Bei den Kindern startete für die Sportschule Gevelsberg Alexander Michels. Da er mit seinen elf Jahren schon sehr groß ist, konnte er dies bei den Kämpfen zu seinen Vorteil nutzen. Viele Gegner fanden nicht die geeigneten Mittel um an ihn ranzukommen. So gewann er bei seinem ersten großen internationalen Turnier im Leichtkontakt den ersten Platz und im Pointfighting den zweiten Platz.

Bei den Junioren vertraten Angelina Bekavac und Maximilian Renckhoff die Sportschule Gevelsberg. Beide konnten zuvor in mehreren Taekwon-Do – Turnieren ihre Leistung unter Beweis stellen und wurden somit für die WM nominiert.

Das es international bereits bei den Junioren (13-17 Jahre) ein sehr hohes Niveau gibt, erfuhr Maximilian Renckhoff. Er konnte mit diesem noch nicht mithalten, ist aber motiviert, dies bis zum nächsten Mal zu erreichen.

Angelina Bekavac hatte im Pointfighting ein großes Teilnehmerfeld, doch setzte sich bis ins Finale durch. Hier hatte sie eine starke Amerikanerin als Gegnerin. In der ersten Runde führte Angelina nach Punkten. Die Amerikanerin gab aber nicht so schnell auf und zog in der zweiten Runde nach. So ging es in die Verlängerung, in der sich beide nichts schenkten. Der Puls bei den Trainern Nicolle Buchholz und Giovanni Sgrilletti hatte die 180 schon lange überschritten. Nachdem die Verlängerung auch unentschieden ausging, zählte nun der erste Treffer, der von allen drei Kampfrichtern gesehen wird. Hier gelang der Amerikanerin den Lucky Punch. Doch der Vizeweltmeistertitel für Angelina ist ein toller Erfolg und sie erhielt auch den vollen Respekt von ihrer Gegnerin. Im Durchkämpfen gelang ihr dann noch mit dem Weltmeistertitel die Krönung und in der höheren Gewichtsklasse ebenfalls der Vizeweltmeistertitel.

Bei den Erwachsenen stellte Zita Michels sich der Herausforderung bei den Frauen ab 18 Jahre und ab 35 Jahre. Im Pointfighting ab 35 Jahre konnte sie ihre hohen Kicks nutzen und gewann damit ihr Finale. Beim Durchkämpfen schaffte sie es ebenfalls ins Finale. Dort hielt sie gegen ihre Gegnerin aus Italien gut mit, jedoch entschieden die Kampfrichter mit 2:1 knapp gegen sie.

Auch Felix Hesterberg nutzte die Chance und startete in mehreren Klassen. Gerade im Pointfighting sind seine Kategorien bis 63 kg und bis 69kg mit sehr starken und flinken Kämpfern besetzt. Trotz einer Topleistung hatte man ihn dann in zwei Halbfinalen verschiedst. Einige Treffer wurden ihm einfach nicht gegeben. So fährt er mit zwei sehr verdienten vierten Plätzen nach Hause.

Den Abschluss machte Giovanni mit fünf Finalkämpfen. Zwei gewann er bereits einen Tag vor den Finalkämpfen in der Kategorie Taekwon-Do bis 85 kg und plus 85kg.

Alle anderen drei waren am Finalsonntag direkt hintereinander. Den ersten Kampf gegen den Waliser gewinnt er souverän mit 12:2 und siegt damit vorzeitig mit technischem KO. Den zweiten Kampf gestaltet er gegen den Kämpfer aus England genauso souverän und siegt auch hier vorzeitig mit technischem KO. Im dritten Finale geht es gegen den alten bekannten Schweden, welcher zugleich auch Gegner im Finale vom Vorjahr war. Mit einer Körpergröße von über zwei Metern eine wahre Hürde. Doch auch dieses Finale gewann Giovanni Sgrilletti mit 8:1.

So schaffte er das vierte Mal in Folge ungeschlagen die Unified Worldchampionchips zu gewinnen!

Mit diesen starken Leistungen und tollen Erfahrungen wurden die Sportler und Trainer in der Sportschule Gevelsberg freudig empfangen.

Für dieses Jahr stehen in der Sportschule Gevelsberg noch vor der Weihnachtsfeier Gürtelprüfungen in allen Kampfsportgruppen, sprich KungFu, Taekwon-Do und Kickboxen, an. Also wird noch fleißig weiter trainiert.

Nordrhein-Westfalen-Meisterschaft 2016

Sportschule Gevelsberg bei der Nordrheinwestfälischen Meisterschaft Taekwon-Do

Am 24.09.2016 fand in Lünen die nordrheinwestfälische Meisterschaft im Taekwon-Do statt. Hier nahmen auch neun Schüler der Sportschule Gevelsberg e.V. teil.

Das Niveau und damit verbunden die Qualität der einzelnen Sportlernnw meisterschaft september 2016 (Medium).jpg aus den verschiedensten Vereinen war sehr hoch. Gerade in der Disziplin Tul waren es oft nur kleine Details, die über Sieg oder Niederlage entschieden. - Bei diesem Formenlauf demonstriert man Techniken als Kampf gegen einen imaginären Gegner. Dadurch wird besonders die Motorik/Koordination, Körperstabilität und Selbstsicherheit geschult. –

In der C-Jugend ( 9-11 Jahre) schaffte es Sara Maglic auf den dritten Platz, Maurice Thrun holte bei seinem ersten Turnier den dritten Platz und in der B-Jugend (12-14 Jahre) gelang es Anabel Bagheri einen zweiten Platz zu erreichen.

Das Kämpfen im Taekwon-Do unterscheidet sich in zwei Formen: Die Kinder bis elf Jahre kämpfen im sogenannten Punkt-Stopp-System, d.h. nach jedem Treffer wird der Kampf kurz unterbrochen. Dadurch lernen sie mit sauberen Techniken schnell einen Treffer zu erreichen. Ab 12 Jahre wird dann durchgekämpft, d.h. der Kampf wird nur unterbrochen, wenn z.B. ein Kämpfer die Kampffläche verlässt. Auch hier wird natürlich auf saubere und faire Techniken geachtet. Alle Kämpfe werden mit Schutzausrüstung gekämpft, so dass das Verletzungsrisiko des eigenen Kämpfers und Kampfgegners minimalst ist.

In der D-Jugend (6-8 Jahre) starteten für die Sportschule Gevelsberg e.V. Anastasia Tillmanns und Salvatore Di Tavi. Besonders Anastasia überraschte mit einer intelligenten Kampfweise und sicherte sich den zweiten Platz. Salvatore belegte Platz drei.

In der C-Jugend haben es die Geschwister Sara und Filip Maglic besonders spannend gemacht. Sara lieferte einen knappen Finalkampf, den sie in den Augen der Trainerin Nicolle Buchholz für sich gewann. Leider wurden nicht alle ihrer Treffer von den Kampfrichtern gesehen, so dass sie den zweiten Platz bekam. Doch ihr Bruder Filip kickte sich souverän von Kampf zu Kampf und konnte auf den Siegerpodest mit dem ersten Platz ganz oben stehen. Für Sofia Messina war es das erste Turnier in der C-Jugend, da sie erst eine Woche zuvor neun geworden ist. Sie sicherte sich den dritten Platz.

In der B-Jugend schieden Angelina Bekavac und Maximilian Renckhoff vor dem Halbfinale aus. Für Anabel Bagheri gab es einen dritten Platz.

Auch dieses Mal konnten die Trainer Giovanni Sgrilletti und Nicolle Buchholz wieder Fortschritte bei ihren Schülern sehen. Von Turnier zu Turnier ist bei allen eine Leistungssteigerung zu erkennen. Abgesehen von der Erfahrung, die die Taekwon-Doins dazulernen, sind sie aber auch mit Ehrgeiz und Spaß beim Training in der Sportschule Gevelsberg e.V. So ist ein Turniertag für die Schüler, für die Trainer Giovanni und Nicolle, aber auch für die Eltern eine schöne gemeinschaftliche Veranstaltung.

ITF Battle Utrecht 2016

ITF-Battle – internationale Turnierluft für Taekwon-Doins der Sportschule Gevelsberg

Im Oktober fand das Taekwon-Do – Turnier „ITF Battle“ in Utrecht statt. Das internationale Turnier war mit sechs Kampfflächen und zirka 400 Startern gut belegt. Dabutrecht2016.jpgei war auch die Sportschule Gevelsberg e.V.

Die Trainer Giovanni Sgrilletti und Nicolle Buchholz entschieden sich für drei Taekwon-Do – Schüler, die durch regelmäßiges Training und einigen Turniererfahrungen eine konstante Leistungssteigerung erzielten. Nun durften sie als Anerkennung erste internationale Turnierluft schnuppern.

Die jüngste der drei ist Sofia Messina. Bereits im Juni hat sie mit acht Jahren erfolgreich die Prüfung zum Blaugurt abgelegt. Eine so hohe Graduierung in jungen Jahren ist selten, aber zeigt umso mehr, dass sie stets das nächste Ziel vor Augen hat. So ging sie in Utrecht auch konzentriert in die erste Disziplin Tul (Formenlauf). Ihre Klasse war voll besetzt, doch erst kurz vor dem Halbfinale musste sie sich mit 2:3 Kampfrichterstimmen knapp der späteren Gewinnerin geschlagen geben. Im Kampf war die Aufregung dann doch zu groß und Sofia konnte ihre Leistung nicht abrufen.

Angelina Bekavac – 12 Jahre - startete in Tul in der Rotgurtklasse der Mädchen. Hier war das Niveau sehr hoch. Für eine Platzierung hat es nicht gereicht, aber Trainerin Nicolle sah nur Feinheiten, an die Angelina für einen Erfolg beim nächsten Turnier feilen muss. Beim Kämpfen wuchs sie über sich hinaus. Einige Gegnerinnen waren etwas größer oder hatten schon einen schwarzen Gurt. Doch davon ließ Angelina sich nicht beeindrucken und zeigte Kämpferherz. So erzielte sie einen verdienten vierten Platz. Auf Grund dieser Leistungsentwicklung entschieden Giovanni Sgrilletti und Nicolle Buchholz sie bei dem nächsten großen internationalen Kickboxturnier in Pisa nachzunominieren.

Maximilian Renckhoff hatte es in der Tulklasse 12-15 Jahre oft mit älteren und somit auch größeren Gegnern zu tun. Trotzdem setzte er sich mit seinen sauberen Techniken durch und holte sich erfolgreich den dritten Platz. Ebenfalls im Kampf nahm er den Pokal für den dritten Platz mit nach Hause.

Ein spannendes und erfolgreiches Turnier ging für die Schüler und Trainer der Sportschule Gevelsberg e.V. zu Ende. Doch die nächsten Wettkämpfe folgen…

Europameisterschaft Rom 2016

Sportschule Gevelsberg e.V. bei der Europameisterschaft in Rom vertreten

2x3. Platz und einmal Vize-Europameister Moana Mertes, Vize-Europameister Valerio Sgrilletti, Vize-Europameister Nicolle Buchholz und Europameister Giovanni Sgrilletti

Im Mai fand in Rom die Europameisterschaft mit über 500 Startern aus ganz Europa im Kickboxen statt. Auch der Verein „Sportschule Gevelsberg“ war mit vier Startern dabei.em_rom_2016.jpg

Für die Schülerin Moana Mertes war es das erste internationale Turnier. Intensiv hatte sie sich dafür vorbereitet-in den letzten Wochen waren fast täglich Sondertrainingseinheiten angesetzt. Sie startete bei den Juniorinnen in zwei Gewichtsklassen und das erste Mal bei den Damen. Mit anfänglich hoher Anspannung steigerte sie ihre Leistung von Kampf zu Kampf. Bei den Juniorinnen hatte sie mit den Kampfrichtern wenig Glück. Viele Punkte wurden ihr nicht gegeben und schied daher in beiden Klassen im Halbfinale aus. Bei den Erwachsenen konnte sie ihre Nervosität ein wenig ablegen. Obwohl diese Klasse von Niveau anspruchsvoller war, schaffte Moana es bis ins Finale und holte sich den Vize-Europameistertitel! Trainer Giovanni Sgrilletti ist sichtlich stolz auf eine seiner hoffnungsvollen Nachwuchstalente der Sportschule Gevelsberg und Schülerin Moana kann das nächste Turnier kaum abwarten.

Auch Valerio Sgrilletti hatte in der Jugend im Leichtkontakt starke Kämpfe gezeigt. Als Coach und Trainer zur Wettkampfvorbereitung hatte er nicht nur Giovanni Sgrilletti, sondern auch dessen Bruder und seinen Vater Stefan Sgrilletti – selbst erfolgreicher Taekwon-Do – und Kickbox – Meister. Mit dieser Stärkung im Rücken holte Valerio Sgrilletti den Vize-Europameistertitel.

Nicolle Buchholz musste gesundheitsbedingt eine Kategorie absagen. Daher versuchte sie alles in der Pointfighting Klasse der Damen zu geben. Trotz des Trainingsrückstandes konnte sie viel über ihre langjährige Wettkampferfahrung wettmachen. Doch für den Sieg im Finale hatte es leider nicht gereicht und holte mit einer Silbermedaille den Vize-Europameistertitel.

Giovanni Sgrilletti dominierte souverän die Herrenklasse. Sein Finalgegner hatte keine Chance. Giovanni holte sich eindeutig den Europameistertitel. Der Kickboxer aus England kam vor Respekt noch nach dem Kampf zu Giovanni Sgrilletti und bedankte sich bei ihm für den Finalkampf. Als dieser dann erfuhr, dass Giovanni sogar 28 Jahre älter war als er, fehlten ihm die Worte vor dieser Leistung.

Nach dem erfolgreichen Turnier ließen es sich die vier natürlich nicht nehmen, sich noch ein paar Tage die ewige Stadt Rom zu erkunden. Beeindruckt von den gewaltigen historischen Bauwerken erlebten sie sogar noch zufällig den Papstbesuch im Petersdom.

Gepackt mit vielen Erlebnissen ging es direkt am Tag nach der Landung wieder für alle zum Training, wo sie von den jungen und jung gebliebenen Mitgliedern neugierig in der Sportschule Gevelsberg empfangen wurden.